mardi 19 février 2008

Teilung Serbiens ermuntert "palästinensische" und libanesische Djihadisten


Israelnetz.com berichtet:

"Israel hält sich mit einer Anerkennung des neu ausgerufenen Staates Kosovo zurück. Regierungsvertreter in Jerusalem wiesen darauf hin, dass es sich um einen einseitigen Schritt der Kosovo-Albaner handele.

Israel verfolge die Entwicklungen infolge der Unabhängigkeitserklärung, hieß es am Sonntag aus dem Außenministerium. Es werde sich erst später seine Meinung darüber bilden. Mehrere israelische Diplomaten äußerten die Befürchtung, eine Anerkennung der vorwiegend islamischen Region könne Auswirkungen auf die Palästinenserfrage haben. Das berichtet die Tageszeitung 'Ha´aretz'."


Mit ihrer "Unabhängigkeits"erklärung trachtet die "politische Elite" des albanisierten Kosovo den Ergebnissen einer "ethnischen Säuberung" einen Rechtsschein zu verleihen, der bereits 1999 auch die jüdische Gemeinde Pristinas zum Opfer fiel. Deren Vorsitzender, Cedra Prlincevic, der im November 1999 nach Belgrad ausreiste, diagnostizierte einen "Pogrom gegen die nicht-albanische Bevölkerung". Es spricht Bände über den geistig-moralischen Zustand der führenden Mächte des gegenwärtigen politischen Europa, daß dieses Europa bereit ist, im Interesse islamofaschistischer Pogromisten dem Zivilstaat Serbien 15 v. H. seines Staatsgebietes zu entreißen.

Aucun commentaire: